Kiener Maschinenbau und HEITEC gemeinsam auf dem Weg in die 4.0-Welt

15.12.2016

Seit über 15 Jahren arbeiten HEITEC und Kiener Maschinenbau, ein weltweit erfolgreiches Unternehmen für den Bau von Maschinen und Anlagen für die Bereiche Montage- und Handhabungstechnik sowie Automatisierungs- und Beschichtungstechnik aus dem Ostalbkreis, zusammen. Jetzt vertiefen beide Firmen die Kooperation und gehen gemeinsam den Weg Richtung Industrie 4.0.

Jüngst demonstrierten Kiener als flexibel agierendes Maschinenbau-Unternehmen und HEITEC mit seinen modernen Engineering-Methoden bei einem Projekt aus der Automobilindustrie ihre hohe Kompetenz. Durch die präzise Kombination des technischen Know-hows konnte eine realistische Anlagenerweiterung in erheblich kürzerer Zeit mit der geforderten Qualität durchgeführt werden. Entscheidende Basis hierfür waren die effektive Kon-struktion durch die Kiener-Ingenieure, die schnelle Montage vor Ort beim Endkunden und die parallel laufende virtuelle Inbetriebnahme durch HEITEC.

Allerdings erfolgte im Gegensatz zu den üblichen Prozessabläufen die Hauptinbetriebnahme nicht vor Ort und nicht direkt an den Maschinen nach der mechanischen Umrüstung. Das durch den Endkunden zur Verfügung gestellte kurze Zeitfenster für den Umbau ließ dies nicht zu. Die Inbetriebnahme nahm HEITEC am digitalen Modell vor. Eine Erst-Inbetriebnahme auf der Baustelle hätte einen zusammenhängenden Zeitraum von etwa drei Wochen erfordert. Realistisch blieb jedoch nur eine Woche. Innerhalb dieser kurzen Frist wurden zudem auch noch weitere Maßnahmen aufgrund kurzfristig angepasster Vorgaben vor Ort umgesetzt. Da hierdurch ein Zeitaufwand von circa zwei Tagen entstand, verblieben für die reale Inbetriebnahme nur noch drei Tage. Dennoch konnte die Anlage termingerecht in entsprechender Qualität, also mit der geforderten Anlagenverfügbarkeit, übergeben werden. Die Inbetriebnahme am virtuellen Modell stellte diese Umrüstzeit sicher.

Die Realisierung dieses Projektes in Zusammenarbeit zwischen Kiener Maschinenbau und HEITEC brachte für alle beteiligten Partner den gewünschten Erfolg und zeigte die wirkungsvolle Anwendung von neuen, modernen Methoden im Zeitalter der Digitalisierung unter dem Einfluss von Industrie 4.0 im Sondermaschinenbau. Eine gute planerische Vorarbeit, die zusätzliche Digitalisierung der Anlage und die entsprechende Koordinierung ermöglichten, dass alle Ingenieurleistungen zu weiten Teilen parallel durchgeführt wurden und eine reibungslose Inbetriebnahme gelang.

 

Zurück

Menü