HEITEC auf der Automatica in München: Lösungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

22.06.2016

Unter dem Begriff HEITEC 4.0 präsentiert der Automatisierungsspezialist HEITEC auf der Automatica in München, der weltweit führenden Messe für industrielle Automatisierung und Mechatronik, mit der schnelleren Vernetzung der Produktionsprozesse sein innovatives Lösungsportfolio zur Digitalisierung der Industrie.

Das reicht von der digitalen Anlagen- und Prozessplanung über die virtuelle Inbetriebnahme, Roboter-Programmierung, Inline-Mess-Systeme und Sicherheitsabnahmen bis hin zum Monitoring von Anlagen und Produktionsprozessen. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit der HEITEC Kunden wesentlich verbessert.

Das Technologie-Unternehmen stellt dabei auch seine Zusammenarbeit mit Fraunhofer vor, der größten, renommierten Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Ein Thema ist die "Aufgabenorientierte Programmierung von Verarbeitungsanlagen" in einem Forschungsprojekt mit der Projektgruppe RMV des Fraunhofer IWU in Augsburg sowie Bosch-Rexroth.

Die Kooperation vertieft HEITEC ebenfalls mit dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg. Dabei geht es um Engineering-Methoden, die speziell auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten mittelständischer Maschinenbauer zugeschnitten sind und die Visualisierung von Maschinen und ihren Bewegungsvorgängen sowie Bewegungsabläufe im Zusammenspiel mit Materialfluss und Robotik ermöglicht. Ausgehend von Planungsergebnissen in digitaler Form können mit den modernen Engineering-Methoden Sondermaschinen bis zur Inbetriebnahme am virtuellen Modell qualifiziert werden. Die HEITEC-Ingenieure begleiten die mittelständischen Unternehmen als Systemintegrator.

Eine Entwicklung, Erprobung und virtuelle Inbetriebnahme aller Komponenten vor Beginn der Fertigung erlaubt es, das Entwicklungsrisiko drastisch zu senken, die Entwicklungs- und Inbetriebnahmezeiten innerhalb eines Projektes durch parallele Prozesse zu verkürzen und eine qualitativ abgesicherte Konstruktion in die Fertigung zu geben.

 

Zurück

Menü