HEITEC beim Jahresempfang der österreichischen Wirtschaft in Bayern als "Hidden Champion" begrüßt

14.09.2018

Als sogenannter "Hidden Champion" im Bereich industrieller Automatisierung, also als relativ unbekannter Marktführer, wurde HEITEC beim Jahresempfang der österreichischen Wirtschaft in Bayern im Münchner Maximilianeum begrüßt.

Bernhard Bachleitner, Direktor der Austrian Business Agency (ABA – Invest in Austria), der Betriebsansiedlungsagentur der Republik Österreich, gratulierte dem HEITEC Vorstandsvorsitzenden Richard Heindl für sein Engagement in Österreich: "Sie sind ein von mir persönlich sehr geschätzter Unternehmer und haben ein ganz faszinierendes Unternehmen aufgebaut. Ich bedanke mich dafür, dass Sie als gebürtiger Österreicher ihre Wurzeln nicht vergessen haben und ein Millionen Investment in Österreich tätigen." Zur Zeit errichtet HEITEC ein Technologie-Zentrum für Digitalisierung am Standort Ardagger-Stift an der Autobahn A1 zwischen Linz und Wien.

Bei einer Podiumsdiskussion berichtete Richard Heindl im Gespräch mit der Moderatorin Bettina Kerschbaumer-Schramek über die Aktivitäten von HEITEC im südlichen Nachbarland. Dabei wies er auch auf das enorme Fachkräfte-Potential der Fachhochschulen und höheren Technischen Lehranstalten (HTL) mit den Ausbildungsschwerpunkten im Maschinenbau und Automatisierung hin. Richard Heindl wörtlich: "Allein diese Schulen sind schon ein Riesenargument für Investitionen in Österreich."

Während des Interviews stellte Richard Heindl auch das im Jahre 2001 gegründete Tochterunternehmen EMPIC vor, das er zusammen mit der Austro Control initiiert hatte. EMPIC unterstützt mit seinen Softwarelösungen zivile und militärische Luftfahrtbehörden bei der Umsetzung von nationalen und internationalen Regelungen und ist Marktführer in Europa.

Über die bayerisch-österreichischen Wirtschaftsbeziehungen referierte der bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer. Österreich blieb auch 2017 wieder der wichtigste Lieferant der bayerischen Wirtschaft. Beim Handelsvolumen lag Österreich hinter den USA an zweiter Stelle. Insgesamt erhöhten sich die bayerischen Exporte nach Österreich im Jahre 2017 um 3,9 Prozent auf 15,1 Mrd. Euro und machen somit etwa 24 Prozent der deutschen Exporte nach Österreich aus. Die bayerischen Importe aus Österreich stiegen um sieben Prozent auf 16,2 Mrd. Euro. Das sind knapp 40 Prozent der österreichischen Lieferungen nach Deutschland.

 

Zurück

Menü