Von Null auf Hundert in Rekordzeit – extreme Verkürzung der Inbetriebnahme

12.04.2021

BORBET Räder stehen für Spitzentechnologie und kompromisslose Qualität – sichergestellt durch den Einsatz der HeiDetec Wheel Robot und der HeiLaser Wheel von HEITEC PTS.

Die BORBET GmbH ist ein deutscher Hersteller von Leichtmetall-Rädern. Hauptsitz des inhabergeführten Familienunternehmens ist Hallenberg-Hesborn im Sauerland. Das Unternehmen produziert an acht Standorten auf zwei Kontinenten hauptsächlich als Erstausrüster OEM-Ware für Automobilhersteller. Schon länger gehört es zu unseren zufriedenen Kunden. Wir haben in den letzten Jahren bereits zahlreiche Anlagen an verschiedenen Standorten installiert.
Im August letzten Jahres wurden vier weitere der vollautomatischen Räderprüfanlagen HeiDetect Wheel Robot bei der BORBET Gruppe im Werk Thüringen in Betrieb genommen.

Produktionsstart von Null auf Hundert

Die vier Räderprüfanlagen sollten nach der Produktionspause zum Start der Gießerei in Thüringen zu 100 % produktionsbereit sein. Eine sonst übliche Anlaufzeit war nicht vorgesehen – von Null auf Hundert hieß die Devise! Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, wurden die Anlagen im Vorfeld bei HEITEC PTS in Kuchen aufgebaut. Da die Programme mit sämtlichen Raddaten bereits im Herstellerwerk durch BORBET-Mitarbeiter angelegt worden waren, konnten sie eingespielt, eingerichtet, getestet und so unter realitätsnahen Bedingungen in Betrieb genommen werden. So war es auch möglich, die Mitarbeiter unmittelbar an den neuen Räderprüfanlagen zu schulen.

In zwei Wochen zur Serienfertigung

Nach den umfangreichen Tests in Kuchen integrierte HEITEC PTS die vier HeiDetect Wheel Robot Anlagen innerhalb von nur zwei Wochen in die Räderproduktion in Thüringen. Während sie in der ersten Woche montiert, für den Automatikbetrieb vorbereitet und in die IT eingebunden wurden, fanden in der zweiten Woche ergänzende Schulungen an den nun produktionsbereiten Anlagen statt. Nach Abnahme und Produktionsstart Ende August begleiteten Spezialisten von HEITEC PTS die Produktion noch für zwei weitere Wochen und standen den Mitarbeitern von BORBET mit Rat und Tat zur Seite. Die zugesagte technische Verfügbarkeit war auf diese Weise zuverlässig ab Tag 1 der Produktion gewährleistet.
Durch die perfekte Vorbereitung und das Engagement aller Beteiligten konnte die Integration als voller Erfolg verbucht werden: „Von Null auf Hundert in nur zwei Wochen“, wie Jürgen Löffler, Technischer Betriebsleiter der Gießerei, es auf den Punkt brachte.

100% Rückverfolgbarkeit durch DMC-Kennzeichnung

Zudem wird aktuell bei BORBET in Thüringen die komplette Produktion auf eine 100%ige Rückverfolgbarkeit der Raddaten über die komplette Wertschöpfungskette hinweg mittels DMC Kennzeichnung umgestellt. Ein DataMatrix-Code (DMC) ist ein 2D Code, der in vielen Industrien, unter anderem der Automobilindustrie und der Medizintechnik, die bevorzugte Lösung für die Codierung von Daten darstellt und somit eine einfache, aber zielgenaue Rückverfolgung ermöglicht.

Auch hierfür hat HEITEC PTS die passende Lösung im Portfolio: Mit der brandneuen HeiLaser Wheel besteht die Möglichkeit, die Räder direkt nach der Röntgenprüfung taktzeitparallel und individuell nach Kundenwunsch mittels eines 50Watt Lasersystems mit einem DMC zu kennzeichnen. Neue Radtypen können mit der eigenen Software HeiControl binnen weniger Minuten angelegt werden – die Laserprogramme werden im Anschluss, analog zu den Röntgenprüfprogrammen, über eine Datenbank automatisiert auf alle Anlagen verteilt. Maximal 17 Sekunden dauert die Kennzeichnung eines Rades mit der HeiLaser Wheel – sie findet damit taktzeitparallel zur Röntgenprüfung statt. Selten ist Zeit so gut investiert, denn dank des individuellen Codes lassen sich die Daten einzelner Werkstücke eindeutig zuordnen. Alle Einstellungen sind zentral hinterlegt, von den Prüf-Parametern bis zum DMC. Räder können jederzeit bis zum Rohguss-Zustand und den zugehörigen Röntgenbildern zurückverfolgt werden. Gelasert wird von unten durch die Fördertechnik, so muss das Rad nicht zusätzlich bewegt werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch die Investition in zusätzliche Komponenten.

Neben dem großen Vorteil, den Prüf- und den Kennzeichnungsprozess aus einer Hand zu beziehen, sind das stimmige Maschinenkonzept, die komfortable Bedienung und das perfekt aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von Prüf- und Lasermaschine Hauptargumente, die BORBET überzeugten, um im Zuge eines gruppenweiten Leuchtturmprojekts gleich alle sechs Röntgenanlagen in Thüringen mit der HeiLaser Wheel auszurüsten.

Mit HEITEC PTS als Partner ist BORBET damit einen weiteren großen Schritt in Richtung Serialisierung und Digitalisierung der Produktion gegangen.

 

Zurück

Menü