Automation & Robotik

Eine hohe Formenvielfalt, wechselnde Konturen, undefinierte Ecken und Kanten sowie zum Teil weiche, verformbare Massen lassen sich mit herkömmlicher Automatisierungstechnik kaum erfassen, greifen, bewegen und positionieren. Durch den Einsatz hochflexibler und wartungsarmer Systeme realisieren wir Lösungen, die Ihnen wirtschaftliche und stabile Prozesse ermöglichen.

Bereits in der Angebotsphase analysieren unsere Spezialisten akribisch Ihre Produkte und Anforderungen. Es geht um Taktzeiten, Stückzahlen, Ausbringung, interne und externe Logistik, Abläufe, den Regelbetrieb der Anlage und – viel wichtiger – was passiert im Falle einer Störung.

All das bildet die Basis für langfristige, erfolgreiche und effiziente Lösungen.

Kombinierte End-of-Line Prüfanlage mit vollautomatischer Palettierung

Bei mannlosen Verkettungen, die durch den Einsatz flexibler Robotersysteme erreicht werden, fehlt meist die letzte Kontrollinstanz, die bis dahin von Werkern dargestellt wurde. Somit ist die Integration zuverlässiger Prüftechnik der Enabler, um von der Rohteilpalette bis zur Fertigteilpalette automatisieren zu können.

Highspeed Robotik

Der Einsatz von schnellen Pickern und SCARA Robotern ermöglicht bis zu 200 Takte je Roboter und Minute. Hierbei kommen für getaktete und synchrone Handhabungs- und Verpackungsprozesse hochverfügbare, meist kamerageführte Systeme zum Einsatz.

Durch die so gewonnene Flexibilität können zukunftssichere Anlagenkonzepte umgesetzt werden.

 

Anlagenverkettungen

Die Verkettung von mehreren Bearbeitungsmaschinen erfordert neben robuster Fördertechnik und flexibler Handhabungstechnik meist auch Lösungen für die vielen kleinen Arbeitsgänge, die bisher manuell durchgeführt wurden. Als Systemlieferant für schlüsselfertige Anlagen können diese integriert oder geliefert werden. Lieferumfang ist somit meist auch die Liniensteuerung sowie die Anbindung an übergeordnete Leitsysteme.

Bin-Picking

Durch die 3D Erfassung aller in den Ladungsträgern enthaltenen Werkstücke sind nicht nur die für eine automatische Entnahme erforderlichen Greifpunkte ermittelbar, sondern auch die freien Bahnen für eine kollisionsfreie Bewegung.

Der Einsatz von Sensorsystemen namhafter Hersteller garantiert eine zukunftssichere Lösung. Diese kann mit allen Robotern kombiniert werden.

HEITEC liefert schlüsselfertige Lösungen inklusive Fördertechnik und Greiftechnik als Single- oder Multirobotersystem.

  • Bildverarbeitung 2D
  • Bildverarbeitung 3D
  • Laserscanner

Mensch-Roboter-Kollaboration

Die Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern an gemeinsamen Arbeitsplätzen ohne trennende Schutzeinrichtungen erschließt neue Möglichkeiten und Konzepte in der Industrie und Produktion. Die Normen- und Rechtslage erlaubt die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in vorgegebenen Grenzen.

Unter dem Begriff „Kollaboration“ (lat. con- = „mit-“, laborare = „arbeiten“) wird in der Robotik die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter verstanden.

Diese Zusammenarbeit beschränkt sich auf einen genau definierten gemeinsamen Arbeitsbereich.

Nachfolgend werden die vier verschiedenen, grundsätzlichen Schutzprinzipien der MRK benannt:

1. Sicherheitsgerichteter überwachter Stillstand
Roboter hält an, wenn der Mitarbeiter den gemeinsamen Arbeitsraum betritt, und fährt weiter, wenn der Mitarbeiter den gemeinsamen Arbeitsraum wieder verlassen hat.

2. Handführung
Roboterbewegung wird vom Mitarbeiter gesteuert.

3. Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung
Kontakt zwischen Mitarbeiter und Roboter wird vom Roboter verhindert.

4. Leistungs- und Kraftbegrenzung
Kontaktkräfte zwischen Mitarbeiter und Roboter werden technisch auf ein ungefährliches Maß begrenzt.