News / 10.07.2018

InvestInAustria: Richard Heindl traf den österreichischen Bundeskanzler Kurz

InvestInAustria: Richard Heindl traf den österreichischen Bundeskanzler Kurz

Anläßlich der Standortkonferenz #InvestInAustria hatte HEITEC Vorstandsvorsitzender Richard Heindl in Wien in der Orangerie des Schlosses Schönbrunn die Gelegenheit, sich mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auszutauschen.

Rund 100 namhafte Firmenchefs aus 14 Ländern, darunter Bill McDermott, Chef des deutschen Software-Riesen SAP, Chen Feng, Gründer der chinesischen Firmengruppe HNA, die an der Deutschen Bank beteiligt ist, Unicredit-Verwaltungsratschef Fabrizio Saccomanni sowie aus Österreich OMV-General Rainer Seele und Infineon-Chefin Sabine Herlitschka waren der Einladung zu #InvestInAustria gefolgt.

Die Manager konnten mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Heinz-Christian Strache und zahlreichen Ministerinnen und Ministern über Themen wie Investitionen, Steuern, Infrastruktur oder Förderungen diskutieren.
Bundeskanzler Kurz betonte in seiner Grundsatzrede: "Wir wollen Sie gerne für den Standort Österreich begeistern. Wir sind in der Vergangenheit leider öfter vom Radar mancher Investoren gerutscht aufgrund von Steuerlast, Bürokratie und wenig Werbung." Das wolle man ab jetzt ändern.

Wirtschaftsministerin Schramböck gab bereits konkrete Ergebnisse bekannt: Der holländische Cloud-Anbieter Interxion, die Schweizer Firma Octapharma und der deutsche Maschinenbauer Trumpf wollen in Summe 150 Millionen Euro bei uns neu investieren. Schramböck: "Und im nächsten Jahr wollen wir um 30 Prozent mehr Betriebsansiedlungen nach Österreich bekommen!" Dazu wird auch HEITEC beitragen. Wir planen ein Technologiecenter in der Nähe von Amstetten an der Autobahn A1, in dem neben Engineering- und Montageabteilungen von HEITEC auch andere Technologiefirmen einziehen werden.