News / 29.01.2018

HEITEC dabei: Weltweite Nutzerorganisation für offene IoT-Plattform MindSphere gegründet

HEITEC dabei: Weltweite Nutzerorganisation  für offene IoT-Plattform MindSphere gegründet

Ein Verein aus 19 Industrieunternehmen, darunter auch der Automatisierungsspezialist HEITEC, treibt das Ökosystem rund um die von Siemens entwickelte zentrale IoT-Plattform MindSphere für die Industrie 4.0 voran, mit der Geräte, Maschinen und Anlagen quer über viele Branchen über das "Internet der Dinge" (englisch: "Internet of Things", IoT) vernetzt werden.

Dabei können Industriekunden zum Beispiel vorausschauende Instandhaltungs-Services nutzen, Maschinen effizienter einsetzen, ihre Flotten überwachen und mithilfe der gewonnenen Daten neue Geschäftsmodelle entwickeln. Dank offener Standards und offener Schnittstellen soll sich das cloud-basierte, offene IoT-Betriebssystem MindSphere als Basis für viele Anwendungen in unterschiedlichsten Branchen eignen und verspricht dabei strenge Sicherheitsmechanismen zum Schutz der Daten.
Darüber hinaus gründete Siemens zusammen mit 18 überwiegend deutschen Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Systemintegratoren, Komponentenherstellung und Robotik die Nutzerorganisation „MindSphere World“. Mit dabei sind neben HEITEC unter anderem der Roboterbauer Kuka, der Spezialist für industrielle Automatisierung Festo und Trumpf Werkzeugmaschinen. Der Verein soll die Mitglieder bei der Implementierung von IoT-Lösungen auf MindSphere unterstützen und die Entwicklung von Standards und der MindSphere-Plattform selbst vorantreiben. Ziel ist, sich gemeinsam als Innovationsführer bei industriellen Cloud-Lösungen zu positionieren und ein umfassendes Ökosystem rund um die IoT-Plattform zu schaffen.

Bei der Gründung im Startup-Campus MindSphere Openspace in der Factory Berlin wurde HEITEC durch Vorstand Harald Preiml vertreten. Er verspricht sich folgende Perspektiven: „Durch die Gründung der MindSphere Nutzerorganisation erwarte ich mir eine Plattform, um die gewonnen Erfahrungen im Umgang mit MindSphere mit Gleichgesinnten zu diskutieren und daraus zu lernen. Auch sehe ich die Organisation als Sprachrohr gegenüber Siemens, um MindSphere den Marktanforderungen entsprechend weiter zu entwickeln.“ Bereits auf der Automatisierungsmesse SPS hatte HEITEC im Nürnberger Messezentrum mit Siemens einen Partnervertrag zur App-Entwicklung und Integrationsservices auf Basis von MindSphere unterzeichnet.

In einer aktuellen Studie weisen die Experten des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) darauf hin, dass es für Kunden aus der Industrie wichtig sei, früh dabei zu sein: "Auch und gerade für produzierende Unternehmen in Deutschland wird es entscheidend sein, die Möglichkeiten des IoT zukunftsweisend einzusetzen."