News / 24.10.2017

Christoph Decker neuer IT-Leiter bei HEITEC

Christoph Decker neuer IT-Leiter bei HEITEC

Im Umbruch von der Industrie- zur so genannten Informationsgesellschaft nehmen Quantität und Qualität von Informationen völlig neue Dimensionen an. Nie zuvor waren Informationen so umfangreich und gleichzeitig hoch konzentriert verfügbar, nie zuvor waren auch Geschwindigkeit und die Fähigkeit, Informationen konsequent und rationell zu nutzen, so entscheidend im Wettbewerb. Auch für HEITEC gewinnt die Informations-Technologie immer mehr an Bedeutung. Ab 1. Juni diesen Jahres leitet Christoph Decker (41) den IT-Bereich.

Der gebürtige Erlanger ist seit über 25 Jahren im Bereich der IT unterwegs. Seine erste Soundkarte für einen PC lötete er in den frühen 90er Jahren noch selbst. Ihm gelang, sein Hobby zum Beruf zu machen, wobei er den Fokus im Laufe der Jahre weg von der Hardware und PC-Bastelei hin zu Applikationen, Lösungen und Prozessen legte.

Christoph Decker wurde bei der Pharmacia & Upjohn GmbH in Erlangen zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration, ausgebildet. Anschließend war er bei der Wieland Electric GmbH in Bamberg, ein produzierendes Unternehmen im Bereich Metall und Elektro, unter anderem Teamleiter der IT-Basis und zuständig für das Rechenzentrum sowie das weltweite Netzwerk. Dazu gehörten auch Auslandseinsätze in den Niederlassungen Tschechien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und China. Während seiner Tätigkeit bei Wieland absolvierte er erfolgreich ein Studium zum Informatik-Betriebswirt (Diplom VWA). Danach übernahm er die Aufgaben eines Technical Consultant bei der IFS Deutschland GmbH in Erlangen. Beim Hersteller des ERP Systems IFS Applications eignete sich Decker wichtige Erkenntnisse im Bereich Unternehmensprozesse, ERP-Knowhow und Projektmanagement an.

Zuletzt führte er den Bereich IT bei der FATH GmbH in Spalt, ein produzierendes Unternehmen im Bereich Metall und Kunststoff, das Komponenten für Aluminiumprofile fertigt. Christoph Decker verantwortete die Virtualisierung und Zentralisierung der IT Dienste weltweit in die Firmenzentrale nach Spalt sowie den Betrieb von zwei Rechenzentren in Spalt. Das Unternehmen erreichte einen Virtualisierungsgrad von über 90 Prozent und ermöglichte zentrale Zugriffe aus den Standorten weltweit über Remotedienste. Decker betreute die großen Niederlassungen in USA, China und Ungarn vor Ort, das heißt er kümmerte sich dort auch regelmäßig um die Beratung aber auch um Installationen und Veränderungen, den Betrieb, Ausbau und Upgrade der vorhandenen weltweiten ERP Lösung.

Bei HEITEC leitet Christoph Decker, der auch Ausbilder und Prüfer für IT Berufe bei der IHK in Nürnberg ist, ein Team von acht Mitarbeitern und einem Auszubildenden (Ausbildung: Fachinformatik). Seine Themen beim Technologie-Unternehmen sind unter anderem die Rechenzentren, die Verwaltung von Software und Lizenzen, die IT-Security, die weltweite Vernetzung von über 800 individuellen Arbeitsplätzen, die Zentralisierung und Konsolidierung der IT-Dienste, Windows 10 und die Einführung eines ERP Systems. Das Credo von Christoph Decker: Die Informations-Technologie unterstützt als Dienstleistung unmittelbar betriebswirtschaftliche Anforderungen und optimiert die Geschäftsprozesse.